Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Werden Sie aktiv!

Sport schadet Ihnen nicht!

Viele dialysepflichtige Patienten glauben, körperliche Belastung sei für sie schädlich. Durch die herabgesetzte Leistungsfähigkeit trauen Sie sich keine große Beanspruchung zu.

Aber: Nur schwere Störungen der Herzfunktion, ein stark erhöhter Bluthochdruck, der mit Medikamenten nicht ausreichend gesenkt werden kann, und schwere Störungen des Knochenstoffwechsels, die zu Knochenbrüchen führen können, rechtfertigen eine körperliche Schonung.

Die meisten Dialysepatienten dürfen und sollen Sport treiben! Das Training muss natürlich die individuelle Leistungsfähigkeit berücksichtigen. Wie immer kommt es auf die Dosis an. Hierzu gibt es folgende Empfehlungen:

Dialyse und Sport: Was das Training bewirken soll – und was zu vermeiden ist

  • Kräftigung der Muskulatur, aber kein Krafttraining mit schweren Gewichten
  • Erhalt der Knochenmasse, aber keine starke oder plötzliche Belastung von Knochen und Gelenken
  • Steigerung der Beweglichkeit, aber keine Sportart mit erhöhtem Verletzungsrisiko
  • Förderung von Geschicklichkeit und Gleichgewicht, aber kein Training mit zu komplizierten Bewegungsabläufen
  • Verbesserung von Ausdauer und Kondition, aber keine Erschöpfung der Leistungsreserve

Werden Sie aktiv!

Körperliche Leistungsfähigkeit, psychisches Befinden, Ihr soziales Umfeld – das alles trägt dazu bei, das Leben lebenswert zu machen. Deshalb sind auch verschiedene Maßnahmen notwendig, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu steigern. Stellen Sie sich die einzelnen Massnahmen als Säulen vor, die ein Dach tragen. Fehlt eine Säule, so gerät das Dach in eine Schieflage oder bricht herunter.

Neben regelmässiger Medikamenteneinnahme und körperlicher Aktivität spielt auch die Art, wie Sie mit der Nierenerkrankung umgehen, eine bedeutende Rolle. Fliehen Sie nicht vor der Auseinandersetzung mit Ihrer Erkrankung! Versuchen Sie, sich ein hohes Mass an Selbstbestimmung zu erhalten! Informieren Sie sich über Ihre Erkrankung und die Behandlung bei Ihrem Arzt und dem Pflegepersonal! Nehmen Sie an Patientenschulungen teil und nutzen Sie Informationsangebote im Internet oder in Form von Broschüren.

So können Sie noch mehr nützliche Tipps sammeln und sich als Dialysepatient Lebensqualität erobern und erhalten!